Home | Gesundheit und Training | Füttern Ihres Hundes oder Welpen | Welche Vitamine braucht Ihr Hund?Print

Artikelsuchmaschine

Hundealter Wählen Sie das Alter Ihres Hunders oder lassen Sie es leer damit alle Altersklassen angezeigt werden

Welpe Adult Senior

Subjects Wählen Sie einen Themenbereich, der Sie interessiert oder lassen Sie es leer damit alle Suchresultate angezeigt werden. Alternativ können Sie auch ein Thema aus den rechtstehenden Vorschlägen auswählen.

Sind Sie bereit für einen Hund oder Welpen
Das neue Zuhause für Ihres Hund oder Welpen einrichten
Für die Gesundheit Ihres Hundes oder Welpen sorgen
Ihren Hund oder Welpen pflegen
Erziehund Ihres Hundes oder Welpen
Füttern Ihres Hundes oder Welpen

Füttern Ihres Hundes oder Welpen

Hier erfahren Sie, wie eine balancierte Ernährung für Hunde aussieht, und wie Sie ihren Hund auf ein neues Futter umstellen können. Schlagen Sie nach, wie sich die Ernährungsanforderungen des Hundes mit der Zeit ändern und wie Sie mit einem wählerischen Leckermaul umgehen.

Welche Vitamine braucht Ihr Hund?

Die richtigen Vitamine fördern das Wachstum Ihres Hundes und die Selbstheilungskräfte seines Körpers. Aber zu viel von bestimmten Vitaminen kann seiner Gesundheit schaden.

Vitamine helfen dem Körper Ihres Hundes, andere Nährstoffe zu verarbeiten – ohne die richtige Balance an Vitaminen, würde sein Körper nicht wachsen und hätte keine Selbstheilungskräfte. Die einfachste Art und Weise, die richtige Balance an Vitaminen in der Nahrung Ihres Hundes zu gewahrleisten ist es, ihn mit einem ausgewogenen Futter wie Pedigree zu ernähren.

Ihr Hund braucht Vitamine aus zwei Vitamingruppen: Wasserlöslicher Vitamin C und B-Komplex und die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

Wasserlöslicher Vitamin C- und B-Komplex

Diese Vitamine helfen dem Körper Ihres Hundes Knochen, Zähne und Gewebe aufzubauen. Da sie in Wasser löslich sind, werden sie kontinuierlich aus dem Körper gespült – deshalb sind regelmäßige Nachdosierungen nötig. Allerdings ist es so,  dass verschiedene Formen von Vitamin B mit der Nahrung zugeführt werden müssen, Vitamin C aber natürlich vom Körper des Hundes gebildet wird.

Das Zusetzen von Vitamin C zur Nahrung Ihres Hundes kann zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen. Halten Sie also Abstand von Vitamin C-Zusätzen, es sei denn, sie wurden Ihrem Hund von einem Tierarzt verschrieben. 

Fettlösliche Vitamine A, D, E und K

Diese Vitamine kommen in Tierfetten vor. Der Körper Ihres Hundes nimmt sie über seinen Darm auf und speichert sie für einen späteren Gebrauch. Reichern sich zu viele dieser Vitamine an, so führt dies zu physischen Anomalien, insbesondere im Knochengerüst.

Daher ist es keine gute Idee, Ihrem Hund Zusätze zu füttern, es sei denn, Ihr Tierarzt verschreibt sie gegen irgendein gesundheitliches Problem.

Und so wirken die Vitamine A, D, E und K:

  • Vitamin A ist unter anderem gut für die Augen.
  • Vitamin D hilft dem Körper, Calcium für die Knochenbildung zu absorbieren.
  • Vitamin E hilft dem Körper bei der Bildung roter Blutzellen.
  • Vitamin K hilft dem Blut zu gerinnen und formt einen schützenden Schorf.

Was auch immer Sie Ihrem Hund füttern möchten, er muss sich darauf verlassen, dass Sie für die richtige Balance an Vitaminen in seiner Nahrung sorgen.

Unsere Auswahl an Pedigree Futter versorgt Ihren Hund mit den Vitaminen, die er braucht 

Welche Vitamine braucht Ihr Hund?
Print