Home | Gesundheit und Training | Erziehund Ihres Hundes oder Welpen | Tipps für die Ausbildung eines ausgewachsenen HundesPrint

Artikelsuchmaschine

Hundealter Wählen Sie das Alter Ihres Hunders oder lassen Sie es leer damit alle Altersklassen angezeigt werden

Welpe Adult Senior

Subjects Wählen Sie einen Themenbereich, der Sie interessiert oder lassen Sie es leer damit alle Suchresultate angezeigt werden. Alternativ können Sie auch ein Thema aus den rechtstehenden Vorschlägen auswählen.

Sind Sie bereit für einen Hund oder Welpen
Das neue Zuhause für Ihres Hund oder Welpen einrichten
Für die Gesundheit Ihres Hundes oder Welpen sorgen
Ihren Hund oder Welpen pflegen
Erziehund Ihres Hundes oder Welpen
Füttern Ihres Hundes oder Welpen

Erziehund Ihres Hundes oder Welpen

Haben Sie einen schlecht erzogenen Hund, dem nochmals die Grundlagen beigebracht werden müssen? Oder einen gut erzogenen Hund, der gerne ein paar neue Tricks lernen würde? Wir haben Expertentipps und –videos, um Ihnen bei den Erziehungsstunden zu helfen.

Tipps für die Ausbildung eines ausgewachsenen Hundes

Ein erwachsener Hund wird wahrscheinlich seine Erziehung vergessen, ihnen nicht mehr folgen und versuchen, sich gegen Ihre Autorität aufzulehnen. (So ähnlich wie bei menschlichen Teenagern…)

Das Verhalten Ihres erwachsenen Hundes hängt davon ab, wie Sie mit ihm in der Jugend umgehen. Ihn fest und oft an die Regeln erinnern – und ihn sehr loben und belohnen – ist auf lange Sicht für Sie beide positiv.

Wenn Sie mit den Gehorsamkeitsübungen aufgehört haben, so ist es wieder an der Zeit, sie als Routineübung mit ihrem Hund einzuführen. Versuchen Sie jeden Tag, mit Ihrem Hund ein bisschen zu trainieren, wenn dies geht. Hier finden Sie Tipps, wie Sie bei Ihren Trainingssessions die besten Ergebnisse erzielen.

Seien Sie konsequent

Jeder im Haushalt sollte dieselben Befehle verwenden und einhalten, was für den Hund erlaubt ist (und was nicht). Es macht die Sache weitaus einfacher, wenn die die Regeln konsequent die ganze Zeit eingehalten werden.

Seien Sie realistisch

Auch wenn Ihr Hund teilweise schwierig sein kann, so ist die Jugend doch bei jeder Hundeentwicklung ein natürliches Stadium. Wie bei Teenagern auch, möchte Ihr Hund wirklich Zeit mit Ihnen verbringen.

In der Kürze liegt die Würze

Am wirksamsten sind häufige, kürzere Trainingseinheiten. Zehn Minuten pro Tag sind perfekt und wirken besser als eine Stunde einmal die Woche.

Bleiben Sie gelassen

Versuchen Sie Ihrem Hund gegenüber Geduld zu beweisen und Ruhe zu bewahren. Wenn Sie sich aufregen und frustriert reagieren, werden künftige Trainingseinheiten nur noch schwieriger.

Sorgen Sie für die Motivation Ihres Hundes

Loben Sie Ihren Hund himmelhoch, ermutigen Sie ihn und geben Sie ihm kleine Leckerli. Beenden Sie die Übung immer mit einem Erfolg, so dass ihr Hund sich auf das nächste Mal freut. Wenn Ihr Hund partout nicht versteht, was Sie ihm beizubringen versuchen, beenden Sie einfach die Session mit etwas Leichtem, dass ihm gelingt.

Mehr erfahren über Pedigree Snacks

Tipps für die Ausbildung eines ausgewachsenen Hundes
Print

Verwandte Artikel

Wie können Sie einen Hundekampf unterbinden.
Wie können Sie einen Hundekampf unterbinden. Was tun, wenn Ihr Hund in einen Kampf verwickelt wurde Mehr >
Wie man mit einem gestressten Hund umgeht
Wie man mit einem gestressten Hund umgeht Ihrem Hund helfen, in stressigen Situationen mehr Selbstvertrauen zu haben Mehr >
Was ist bei Welpenfutter anders?
Was ist bei Welpenfutter anders? Welpenfutter enthält doppelt so viele Kategorien wie Futter für erwachsene Hunde und zusätzliche Nährstoffe Mehr >